Pfälzer Mundart von Matthias Zech

Herzlich willkommen auf der Webseite des Pfälzer Mundart-Dichters Matthias Zech.

Matthias Zech - Mundart-Dichter aus SpeyerMatthias Zech wuchs zusammen mit fünf Geschwistern in einer pfälzischsprachigen Familie in Neustadt an der Weinstraße / Hambach auf. Nach Studien in Würzburg und Paris und Arbeitsstellen in Bad Bergzabern und Frankenthal lebt er nun seit fast zwei Jahrzehnten mit seiner Frau in der Domstadt Speyer. Das Paar hat drei erwachsene Kinder.

Mit bewegend-lautmalender Lyrik und unterhaltsam-hintergründiger Prosa in seiner „Pälzer Mudderschbroch“ bringt Matthias Zech die Menschen bei seinen Lesungen zum Lachen und Weinen, zum Nachdenken und Schmunzeln.

Bei Mundart-Wettbewerben in Bockenheim, Dannstadt, Gonbach, Alzey, Völklingen und auf der Sickinger Höhe war er mit seinen pfälzischen Gedichten und Geschichten in den letzten Jahren oftmals Preisträger. 2019 belegte Matthias Zech erstmals in der Kategorie Dichtung beim 32. Mundartwettbewerb der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauerheim den ersten Platz mit seinem Beitrag „innewenich trucke„. Im selben Jahr belegte er beim Mundartwettbewerb Sickinger Höhe mit „Alles norre weche dir!“ den zweiten Platz. 2018 wurde Matthias Zechs „geh mer“ beim Mundartwettbewerb Dannstadter Höhe in der Kategorie Prosa ebenfalls mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Außerdem erhielt er für sein Gedicht „Fassnachtskiechle“ den Sonderpreis des Kultur- und Heimatkreises Dannstadter Höhe. 2015 landete er mit seinem Gedicht „eiszeit“ beim Mundart-Wettstreit in Bockenheim auf Platz eins.

Matthias Zech: Leewensfarbe. Lyrik un Prosa uff Pälzisch2016 ist „Leewensfarwe – Lyrik un Prosa uff Pälzisch“ erschienen, der erste Gedichtband von Matthias Zech. Gesammelt sind darin unzählige Gedichte und Geschichten auf Pfälzisch, auch das preisgekrönte Gedicht „eiszeit“. Auf Lesungen und anderen Veranstaltungen stellt Matthias Zech den Band sowie zahlreiche weitere Werke vor.

Erhältlich ist „Leewensfarwe“ im lokalen Buchhandel oder beim Autoren selbst. Die ISBN lautet: 978-3-9817350-5-5.

Im Interview mit Wolfgang Schuch im Offenen Kanal Speyer